Visutorik - für Kreativität, Emotion und Innovation

 

Die beiden Hauptbereiche unserer Kommunikation, die Sprach-Information und die Bild-Informationen, wurden zu Visutorik - als angewandte visuelle Rhetorik - vereint. Die bildnerisch-rhetorische Visutorik benutzt Kunst als Mittel zur Erkenntnis.

Geschult wird über die Wirkungsmechanismen der professionellen Malerei. Visutorik erweitert Ihr Sehen und bringt mehr Farbe, Ausdruck und Komposition in Ihre Sprache.

 

Ihr Hauptführungsmittel ist die mündliche Sprache. Beim Verstehen von Sprache, im Inhalt und in der Forn, gibt es immer auch bildhaftes Erkennen. Je mehr Sie dies beherrschen, desto besser werden Sie die einzelnen Elemente wie konkrete Bausteine verwenden können. Das versetzt Sie in die Lage, bildhafte Entscheidungen in Ihrer Sprache einzusetzen. Mündliche Aktionen und Reaktionen werden anschaulier, rationeller, innovativer und verstärkt individuell. Die Seminare für Visutorik vergleichen Rhetorik mit Inhalten und Formen der bildenden Kunst und umgekehrt.

Bildinformationen jedweder Art können Sie bewußt nutzen. Sie helfen Ihnen, nach Wichtigkeiten zu erfassen und zu sortieren, Notwendiges stärker zu fokussieren, zu steigern und Unwichtiges auszublenden, wie zum Beispiel die Flut von ungewollten Bildern am Arbeitsplatz und im Alltag.

In bildnerisch-rhetorischen Visutorik-Intensivseminare erwerben Sie eine gezielt emotionale Komponente für Ihre Gesprächs-, Verhandlung- und Präsentationsstruktur. Sie ordnen die Inhalte Ihres Vortrags nach der Dramaturgie von bildnerischen Kompositionsprinzipien und steigern damit Aussage und Wirkung in für Sie steuerbarer Weise.

Sie werden zum individuellen Gestalter, nachdem SIe erlernen, Ihr Sehen zu erweitern und Ihre Sprache "farbiger" und ausdrucksstärker werden zu lassen. Ihre bildhafte Vorstellungskraft und Ihr Bauchgefühl werden geschult, schöpferisches Denken und Handeln angekurbelt - Problemlösungen werden vereinfacht. Krisen, die auch als Herausforderung und Nährboden für Kreativität zu sehen sind, schalten zunächst die Kategorien "richtig" und "falsch" gleich, um neue Wege zu eröffnen. Hier ist Mut gefragt, auch der Mut zum "Fehler", der Ihnen eine besondere Form der Freiheit und Offenheit für neue Möglichkeiten verschafft.

 

Sie erleben neue Sichten und Betrachtungsweisen, die Sie jederzeit in Ihren rhetorischen Auftritt einbauen können.

Sie werden mit Hilfe Ihrer visuellen Vorstellungskraft Ihr gesteigertes Erinnerungsvermögen schätzen lernen.